Der Wald Aokigahara

Der Wald Aokigahara, welcher auch als der ‚Selbstmordwald‘ bekannt ist, liegt in der japanischen Präfektur Yamanashi. In der japanischen Mythologie wird der Wald mit Dämonen in Verbindung gebracht, jedoch wurde er erst durch den Roman ‚Kuroi Jukai‘ von Seichō Matsumoto im Jahre 1960 zu einem beliebten Platz, um sich das Leben zu nehmen. Aokigahara liegt sehr windgeschützt, weshalb es außerdem sehr ruhig in dem Wald ist. Von den japanischen Behörden wurden in japanischer und englischer Sprache Schilder aufgestellt, welche Suizidgefährdete zum Umdenken bringen sollen. So stehen auf ihnen Sprüche, wie schön das Leben doch sein kann und dass es immer eine Lösung für Probleme gibt. Vor einigen Monaten habe ich eine Dokumentation auf Youtube zu Aokigahara gesehen. Wenn man ‚Aokigahara‘ bei dem Suchfeld eingibt, wird es bei mir als erstes Video angezeigt. Ich fand es jedenfalls recht spannend, auch wenn es ein wenig beängstigend ist. Überlegt euch also ob ihr es gucken wollt!

Der Wald an sich sieht für mich auf Videoaufnahmen meistens ziemlich schön aus, auch wenn die Stimmung vor Ort wahrscheinlich weniger angenehm ist. Trotzdem für mich ein ziemlich interessanter Ort, auch wenn ich dort nicht unbedingt hingehen würde. ≧(´-`)≦

Urheber: mtzn, CC-BY-SA 2.0 de

Urheber: mtzn,
CC-BY-SA 2.0 de

Werbeanzeigen